Dr. med. Kirstin Golombeck-Banse

Name:

Golombeck-Banse

Vorname:

Kirstin

Titel:

Dr. med.

Facharztbezeichnung:

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin, Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin, Pränataldiagnostik DEGUM II

Beruflicher Werdegang:
1995–2005Universitäts-Frauenklinik Kiel (unter Leitung Prof. Dr. med. h.c. mult. Kurt Semm, Prof. Dr. med. Walter Jonat)
2005Funktionsoberärztin im Bereich Reproduktionsmedizin an der Universitätsfrauenklinik Kiel
2006–2020verantwortlich für den Bereich Gynäkologie im endokrinologikum Hannover am Raschplatz
seit 2020endokrinologikum Kiel
Qualifikationen/Ernennungen:
2003Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
2004Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
2004Psychotherapie/Psychosomatische Medizin
2004Pränataldiagnostik DEGUM II
2005Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
Behandlungsschwerpunkte:
  • Pränataldiagnostik
  • Konservative Kinderwunschbehandlung
  • Gynäkologische Endokrinologie
Mitgliedschaften in Verbänden/Gremien:
  • Berufsverband Reproduktionsmedizinischer Zentren (BRZ)
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BvF)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Deutsche Gesllschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin (DGGEF)
Publikationen:
  • Golombeck K, Jacobs VR, von Kaisenberg C, Oppermann HC, Reinecke-Lüthge A, Weisner D, Jonat W: „Short Rib-Polydactyly Syndrome Type III: Comparison of Ultrasound, Radiology, and Pathology Findings.” Fet Diagn Ther 2001;16(3):133-138.
  • Peter Zunker, Alex L. Georgiadis, Norbert Czech, Kirstin Golombeck, Joachim Brossmann, Günther Deuschl: Impaired Cerebral Glucose Metabolism in Eclampsia: A New Finding in Two Cases. Fetal Diagnosis Ther 2003, 18: 41-46.
  • Golombeck K, Ball RH, Lee H, Farrell JA, Farmer DL, Jacobs VR, Rosen MA, Filly RA, Harrison MR.: Maternal morbidity after maternal-fetal surgery. Am J Obstet Gynecol. 2006 Mar;194(3):834-9.

Dr. med. Kirstin Golombeck-Banse